Suche

Fleissige Gäste bei sympathischen Gastgebern

Und schon ist sie wieder Geschichte: Die 6. internationale HolzART-Woche. Sie fand zum ersten Mal in Elm bei einem rundum sympathischen Gastgeber statt. Was seit Kurzem Geschichte ist ruft nach baldiger Zukunft – nach mehr Holzartwochen in Elm.



Eigentlich sollte die Dorfsäge in Elm nach Ablauf der Pacht abgebrochen werden. Doch es kam anders: Eine Interessengemeinschaft einheimischer Handwerker übernahm die Sägerei im Nutzungsrecht von der Gemeinde Glarus Süd und renovierte sie. Zum Glück für das Dorf und auch für die Veranstalter und Bildhauer:innen der 6. internationalen HolzART-Woche.


Freundlicher Raum für Kreativität


Das Dorfsäge-Areal erwies sich vom 8. bis 13. August 2022 sowohl als idealer Standort als auch als perfekter Gastgeber für das Symposium. Überhaupt war Elm der sympathische Gastgeber rund um das gemeinsame Projekt der Vereine HolzART-Woche und Talföhn.



Dass nebst der Dorfsäge Elm GmbH auch der Tourismus, die Gastronomie und nicht zuletzt die Bevölkerung die HolzART-Woche freundlich aufgenommen haben, beweisen zum Beispiel die konsequente Integration des Symposiums und der Workshops in die Kommunikationsmassnahmen der Gäste-Info Elm von VISIT Glarnerland, die Speisekarten der Elmer Restaurants mit extra Holzart-Menüs sowie die rege Teilnahme der Elmer Bevölkerung und Gäste am vielseitigen Rahmenprogramm – sei es als Helfer:in oder als Besucher:in.


Gelegenheiten ergattern


Entstanden sind in Elm sechs kunstvolle Sitzgelegenheiten aus Holz. Spontan entstand das Werk der jungen Künstlerin Mariana Sleyskova aus Tschechien. Sie spang in die Lücke für Aixa Melian Ortega aus Spanien, die verletzungsbedingt nach dem ersten Tag ausfiel.


Wer die vergangene oder künftige HolzART-Wochen im Glarnerland unterstützen will, kann zum Beispiel eine der sechs Sitzbänke mit 3'000 Franken finanzieren oder einen Teil davon als einzelnen Platz für 500 Franken ergattern. Die finanzierte Bank oder der bezahlte Sitzplatz werden mit dem Firmen- beziehungsweise Personennamen beschriftet, damit die Besucher:innen der Sitzgelegenheiten auf das Engagement aufmerksam werden.



Reichhaltiger Rahmen


Nebst dem Freiluftatelier der Künstler:innen auf dem Dorfsäge-Areal standen spannende Workshops und Events auf dem Rahmenprogramm der HolzART-Woche. Am Montag ging es los mit Waldbaden. Wer das achtsame Erlebnis selber kennenlernen möchte, kann auch nach dem Symposium mit Felice Limacher in die faszinierende und heilende Welt des Waldes eintauchen.



Am Dienstag liess sich die Waldvielfalt in Elm kennenlernen – Heinz Brühwiler und Anja Lebedicker, beide ehemalige Revierförster:innen, und Umweltingenieurin Monika Orler boten zwei Führungen an.


Am Mittwoch fand im Kulturschopf die Duftwerkstatt mit Anna-Maria Lieberherr statt, bevor am Abend an der Sandgasse der lange Tisch gedeckt, der Büchertisch vom Wortreich Glarus sorfgältig zusammengestellt und der Schopf zum Kino umfunktioniert wurde. Gezeigt wurde der Film «Intelligente Bäume» über das sogenannte Internet des Waldes.



Auch am Donnerstag ging die Post ab mit gleich zwei Workshop: Bei Esther Kessler und Priska Hösli entstanden stilvolle, strukturgedruckte Taschen, und Wilma Hauser baute Wildbienen- und Marienkäferhotels. Am Freitag musste wegen des herrschenden Feuerverbots zwar das Outdoor-Kochen mit der Getoutdoor GmbH abgesagt werden, dafür konnten die Akku-Kettensägen von Sponsor Husqvarna wie geplant getestet werden – es handelt sich um besonders leise und umweltschonende Geräte.


Kulinarischer Lockstoff und vielversprechende Aussichten


Beteiligt an der gemütlichen Holzartwoche-Atmosphäre war auch die Kulinarik. So konnten sich am Mittagstisch die Besucher:innen mit den Künstler:innen und anderen Gästen austauschen. Auch am langen Tisch am Mittwoch oder zum Abschluss am Freitag lockte Leckeres an die Holzartwoche.


An der Finissage blickte Jasmin Schläpfer von der Gäste-Info Elm auf die erfolgreiche Woche zurück und bedankte sich bei allen Beteiligten. Gut möglich, dass eine nächste Holzartwoche wieder in Elm stattfindet – der Nährboden dafür ist im schmucken Sernftaler Dorf eindeutig vorhanden und der Samen dafür scheint gesät zu sein: Denn aus den heurigen Holzart-Sitzgelgenheiten entsteht ein neuer Rundweg in und um Elm.


Bewegte Bilder von der 6. internationalen HolzART-Wochen gibt es im Beitrag von TV Südostschweiz vom 10. August 2022 zu sehen.



Quelle: Dieser Beitrag ist ursprünglich im Kulturblog der Glarner Agenda erschienen.

glitter_blau.png