top of page

Tausend Gäste und eine berührende Performance

Zwei Wochen nach der Eröffnung ziehen die Veranstalter der aktuellen Kunstausstellung im Güterschuppen Glarus eine positive Bilanz. Am Samstag zählten und feierten sie den 1000. Besucher im Güterschuppen Glarus. Am Abend berührte das Duo Perfona in der Stadtkirche Glarus rund 60 Zuschauer/-innen.


#coronakunstglarus zeigt Beiträge von über 70 Künstler/-innen. Von Malerei über Skulptur und Video-Skulptur bis zur Installation, Fotografie, Zeichnung und selbst zum Loch sind die Besucher/-innen von der Vielfalt und Qualität der Ausstellung beeindruckt.



Duo Perfona berührt


Am Samstag berührten Magdalena Mattenberger und Martin Stützle als Duo Perfona in der Stadtkirche Glarus rund 60 Zuschauer/-innen. In seiner Klarheit stand der künstlerische Ausdruck der klassischen Kommunikation rund um die COVID-19-Pandemie in nichts nach, wendete sich aber – anstelle des Bedürfnisses nach sachlicher Information – an die Gefühlswelt der Menschen.



Die Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Glarus-Riedern ermöglichte diesen Teil von #coronakunstglarus mit ihrer Gastfreundschaft.


Viele Werke für viele Menschen


Die Vielfalt der künstlerischen Beiträge und die inzwischen über 1000 Besucher/-innen aller Generationen bestätigen: Das Bedürfnis nach der Auseinandersetzung mit der Pandemie auf einer anderen Ebene scheint gross zu sein. «Wir freuen uns sehr über das bisherige Echo und auf die Besucher/-innen in der letzten Ausstellungswoche», zieht Projektleiter Ernst Baumgartner Zwischenbilanz.



Nebst den ordentlichen Öffnungszeiten am Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag stehen am 17. Oktober um 19 Uhr «Der lange Abend mit Giri & Javier» sowie am 18. Oktober um 11 Uhr die Finissage mit einem Gesprächsexperiment von Magenta goes Glarus auf dem Programm.


Quelle: Dieser Beitrag ist durch ehrenamtliche Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts #coronakunstglarus entstanden.

Komentarze


glitter_blau.png
bottom of page