top of page

Liebe aus Stans

Tanzen, lachen und weinen – es waren zwei wunderschöne Konzerte am Freitag und am Samstag an den Stanser Musiktagen.


In der zweiten Frühlingsferienwoche machen die Stanser Musiktage (SMT) den Hauptort des Kantons Nidwalden jeweils zu einem Festsaal. Das Musikfestival ist bekannt für sorgfältig ausgewählte und qualitativ hochstehende Konzerte. Dieses Jahr war es mein zweites Mal.


Bild: stansermusiktage.ch 2021

Vom gestrigen Konzert habe ich noch immer eine Scheibe. Besser gesagt von der Energie, mit der Božo Vrećo sich mit dem Publikum verband – und umgekehrt. Ein treues Publikum, das mindestens sowohl Schweizerdeutsch als auch Kroatisch, Bosnisch oder Serbisch sprach.


Das Sitzleder in den Theaterreihen hielt nicht besonders lange. Božos zarter und gleichzeitig eindeutiger Aufforderung sich hinzugeben, konnte sich kaum jemand entziehen. Meine Freudentränendrüsen sind jetzt schon wieder am Anschlag.



Ich nehme diesem wunderbaren Menschen auf der Bühne alles genauso ab, wie es präsentiert ist: ein Spiel ohne Täuschung – dafür voller Liebe und Hingabe. Fast habe ich das Gefühl, nach diesem Konzert mit drei weiteren fantastischen Musikern auf der Bühne erleuchtet zu sein.


Nein, nicht fast – eine meiner Erleuchtungen lautet: Meine Liebe ist immer echt – auch die, die nicht erwidert wird. Schliesslich sagte das Božo (37) gestern, der übrigens sowohl ein Mann, als auch eine Frau ist. Das zeigt sich im ganzen Schaffen dieses Menschen und in der ganzen Person.



Das Live-Konzert im Theater Stans war natürlich anders, als die (ebenfalls ziemlich geilen) Musikvideos. Aufgenommen habe ich es nicht, das kommt meistens nicht gut. Wer die Gelegenheit hat, an eines der Konzerte zu gehen, sollte es tun. Viele davon spielen in Montenegro, Serbien, Kroatien und Slowenien. In Ländern, in die ich eine Weile lang reiste, und deren Sprache ich eine Weile lang lernte.


Meine Lehrerin brachte mir Srpski-Hrvatski damals mit Märchen bei. Dadurch kannte ich die Handlung, auch wenn ich noch lange nicht jedes Wort verstand. Beim lauten Lesen übte ich auch gleich das Sprechen.


Meine Lehrerin sagte mir: Du musst es einfach genauso aussprechen, wie es geschrieben steht, dann ist es richtig. Das stimmt tatsächlich, auch wenn mir anfangs die vielen Konsonanten etwas Mühe bereiteten. Rot ist so ein typisches Wort mit drei oder mehr Konsonanten nacheinander: Crvna. Und auch Herz: Srce.


Wir will, kann das beim nächsten Lied gleich üben – die Lyrics sind nach dem Video zu lesen.



Saba


Ja mogu biti tudja žena al njemu ne pripadam

i srce moje sad je stijena, suze ko kamenje rasipam,

na bijelu konju mene vode, nedragom, nevoljenom,

gore od sablje tuga bode i ova bol mi za sudbinom.


Nadji me, udahni me, spasi me

jer sve gori od boli,

nadji me, spasi me, udahni me

jer sve, sada tvoje je.


Ja mogu biti i kraljica mu

al njemu ne pripadam

ne biram krunu, ja biram tamu

i voljenog dozivam,

meni blago ni rubini, na vratu ne sijaju

meni samo dragog ruke, srce mi vidaju.


Blick in den Spiegelkasten an den Stanser Musiktagen

Es gab aber auch noch ein anderes Konzert in Stans, das mir sehr gefallen hat. Eigentlich steht sie überhaupt nicht im Schatten des gestrigen Konzerts. Es war einfach das erste der beiden, an denen ich war.


Das Publikum war am Freitag im Gratis-Konzert von OY nicht ganz so gefesselt. Die meisten quatschten miteinander. Weiter vorne, nahe an der Bühne ging es aber nur noch um die Musik des Schweizer Elektro-Musik-Duos. Auch OY geht es um die Liebe.



In ihren Texten zeigen OY soziale Missstände auf, die Musik ist optimistisch und tanzbar. Sängerin und Keyboarderin Joy Frempong und Drummer (und Produzent) Melodydreamer sind seit über einem Jahrzehnt zusammen unterwegs.


Durch die Auseinandersetzung mit aktuellen Themen und die Offenheit gegenüber unterschiedlichsten Einflüssen im Soundbild bleiben OY am Puls der Zeit und übertragen ihn in ihre Musik für das Tanzparkett. Eines ihrer Lieder, zu denen ich tanzte, und das jede Lockerungsübung für Nacken, Schultern und Gelenke ersetzte, heisst «Space Diaspora».



Es war wieder sehr schön in Stans. Und irgendwie bin ich ganz froh darüber, von diesem Ort das Bild der liebevollen Stanser Musiktage zu haben, statt nur das eines Steuerparadieses für Reiche, wofür der Kanton Nidwalden auch bekannt ist. Immerhin hat beides Platz in diesem kleinen Halbkanton.


Bild: stansermusiktage.ch 2021

Comentários


glitter_blau.png
bottom of page