top of page

Warten auf Babylon

Als sie herauskam, verpönte ich sie ungesehen. Irgendwann, dachte ich mir, werde ich sie sehen. Irgendwann, wenn mir dieser burleske Berlin-Hype nicht mehr auf den Geist geht. Dann begann ich mit ihr. Und jetzt will ich mehr von ihr.


Mit Babylon Berlin begann ich, als die Zuschauerzahlen eingebrochen waren. Jetzt bin ich der Serie treu und warte geduldig auf die vierte Staffel. Deren Ausstrahlung zögert ARD das Erste immer wieder neu heraus: bis auf Weiteres also ab auf die Wartebank.


Zur Überbrückung hilft mal wieder die Musik. Den Titelsong «Zu Asche, zu Staub» singt Severija Janušauskaitė im «Moka Efti», das einige das Berghain der 1920er nennen.



Das Verlangen nach Babylon Berlin löste eine andere Serie aus. Eldorado KaDeWe ist kurz, heftig und spielt ebenfalls nach dem ersten Weltkrieg in Berlin. In die Kulisse schleichen sich immer wieder Fahrzeuge und Strassenszenen aus der heutigen Zeit hinein.


Was wie ein Fehler wirkt, ist vermutlich Absicht: Unsere Zeit und unser Leben, das in ihr spielt, lassen sich nicht verschieben. Egal wie gut oder schlecht die Zeit ist. Für dieses Bewusstsein steht das Lied «Die Nacht gehört mir» von Anna Mateur.


Dieses Leben, eben, lässt sich nicht verschieben. Und darum jetzt oder nie, jetzt oder nie, mein Schatz!
Die Nacht gehört mir, nur mir! Und ich teile eine Stunde oder zwei vielleicht mit Dir.
Aber ohne Halsband und ohne Leine. Und warte morgen früh nicht vor meiner Tür!

aus «Die Nacht gehört mir» von Anna Mateur



Bei Eldorado KaDeWe ist Berlin die Stadt der Frauen. Ein beachtlicher Teil der Serie spielt im lesbischen Umfeld. Auch der Zweiteiler Das weisse Haus am Rhein spielt in der Zeit der Weimarer Republik (1918 bis 1933) und liefert ebenfalls eine grosse Portion Geschichtsunterricht mit. Der Schauplatz ist das Rheinhotel Dreesen in Bonn.



Zurück zu Babylon Berlin: Die dritte Staffel endet mit dem Ausbruch des Börsenkrachs von 1929. Zuvor begannen etliche Kleinanleger, an der Börse zu spekulieren. In der Euphorie warfen Unternehmen neue Aktien auf den Markt, ohne das Kapital gewinnbringend zu investieren. Am 24. Oktober brach die Weltwirtschaftskrise aus.


Wie wirkte sich diese Endzeitstimmung wohl auf die Menschen aus? Im «Moka Efti» tritt auch Bryan Ferry mit «Bitter Sweet» auf. Der Titel, die schrägen und gleichzeitig sanften Töne des Liedes hinterlassen einen Eindruck davon.


Und wie haben die Menschen in dieser Zeit, von der nicht mehr viel übrig blieb, wohl geliebt – in einer Zeit, in der das Gestern schmilzt und das Morgen steinern ist? Davon und von der Kälte im Herzen erzählt ein wunderbares Lied mit einem altmodischen Text.


Das Lied von Johnny Klimek & Tom Tykwer singt Natlia Mateo. Es heisst «Wir sind uns lang verloren gegangen» und ist auch in einer Version mit neumodischen Tönen von Christian Löffler hörbar.

In welcher Welt sind wir noch geborgen? Und einsam geh' ich wer weiss wohin.
So reichlich Glück war uns beschieden. Nun ist's erloschen in der Seel'.
Dem langen Warten folgt ein Weichen. S'ist kalt im Herz, ich mach kein' Hehl.

aus «Wir sind uns lang verloren gegangen» von Johnny Klimek & Tom Tykwer feat. Natalia Mateo



Andere lieben bei der Krimi-Serie Babylon Berlin tief und heimlich, allen voran zwei unmögliche Liebespaare. Das eine besteht aus den beiden Hauptrollen und das andere aus zwei männlichen Nebenrollen. Die Szene mit dem Lied «Du bist alles» von Woods of Birnam gibt die Liebe der beiden Paare preis.

Uns bleibt nicht lange. Unsre Zeit verrinnt.
Siehst Du nicht, wie die Welt zerbricht? Eintausend Mal.
Dieser Stern verglüht im Nu. Unser Glück hängt jetzt am Morgen.

aus «Du bist alles» von Woods of Birnam



Manchmal ist die vierte Staffel von Babylon Berlin fast sowas wie alles, was ich will. Am 8. Oktober 2022 hatte sie Premiere auf Sky. Für dieses Jahr ist sie auf ARD das Erste angekündigt. In einem Online-Kommentarfeld steht dazu:


«In den nächsten sechs Wochen, für die wir konkrete Programmauskünfte erteilen können, ist keine Ausstrahlung geplant. Wir bitten noch um Geduld.»

Das Erste am 2. Januar 2023


Bis zu diesem Irgendwann muss die Musik reichen. Die offiziellen Videos gibt es auf YouTube. Bis dann ist klar: Es wird ein Tag wie Gold sein, wenn Babylon Berlin wieder kommt – dazu das Lied von Meret Becker und der Hamburger Band Meute.



Die Stadt, das Jahr und die Hure


Babylon (auch Babel genannt) war eine Weltstadt im Altertum. Sie lag am Euphrat südlich des heutigen Bagdad im Irak. Babylon war die Hauptstadt des gleichnamigen Stadtstaates und blühte von 1800 bis 140 vor Christus.


1929 ist das Jahr Babylon: Die Welt steht auf der Kippe. Das Berlin der Weimarer Republik ist eine Metropole im Aufruhr. Alte Regeln gelten nicht mehr und neue sind noch nicht gefunden. Die Menschen kommen aus ganz Europa, um sich in der Stadt der Sünde zu vergnügen.



In der Offenbarung beschreibt Johannes die Hure Babylon. Ihre Kennzeichen sind Hurerei und Gräuel. Ihr Reichtum und ihre Pracht sind vergänglich: Innert kürzester Zeit stürzt sie in Armut, Nacktheit und Einsamkeit. Wahrscheinlich handelt es sich um eine Deutung auf die Stadt Rom und das römische Reich.


Apokalypsen noch und noch


Im Podcast Ausgeglaubt auf RefLab widmet sich die Folge vom 10. November 2021 dem Buch mit sieben Siegeln: dem Buch der Offenbarung. Das Gespräch verkürzt die Wartezeit auf Staffel vier von Babylon Berlin ein weiteres Bisschen.


Zwar habe ich die Offenbarungs-Folge noch nicht gehört. Ich kann mir aber vorstellen, dass es dabei nicht einfach um den einen Weltuntergang geht. Sondern um die Krisen der Menschheit und der Menschen, ausgelöst durch die eigene Überheblichkeit und die Unfähigkeit, damit aufzuhören, was sie immer wieder in den Untergang treibt.



Prompt stosse ich bei diesen Gedanken auf ein Lieblingslied aus meiner Jugendzeit: «Armageddon Days (are here again)» der britischen Rockband The The. Das Album dazu kam 1989 heraus und gehört zu den ersten CDs, die ich mir als Teenager kaufte.

Comments


glitter_blau.png
bottom of page