top of page
Suche

Bierbrauen macht kreativ

Gerade bin ich im drüben Kulturblog wieder etwas aktiver. Dort geht es heute um kreatives Bierbrauen und einen Adventskalender für neugierige Erwachsene.


Was um Himmels Willen ist Beer Pong? Das habe ich mich nach meinem ersten Gespräch mit Mario Hosang gefragt. Beim zweiten Gespräch habe ich soviel Spannendes vom Glarner Mikrobrauer erfahren, dass ich glatt vergessen habe, danach zu fragen.



Kreative Bierkultur


Beer Pong gehört zu den Events, die Mario in seiner Kleinbrauerei in Schwanden veranstaltet. Sein Firmenname ist Brauerei, Marke und Künstlername zugleich: Braucheib. In seinem Betrieb kann man Bier kaufen und auf Anfrage mit dem Verein, dem Team oder im Freundeskreis Bier degustieren. Und zwar nicht irgendein Bier, sondern bis zu 18 seiner bisher kreierten Sorten.


Wie sein Firmename haben auch Marios Biere eingängige Dialektnamen wie Chlipperi, Wiissi Fee, Lappi, Joggel, Hans, Heiri, Gschleigg, Blutt oder Hopferteli. Und wie die Namen, ist auch das kreativ, was in den Dosen ist: Meistens braut Mario Pale Ale und IPA (India Pale Ale), aber auch Lager, Weissbier oder Dunkles mit Schokolade und selbst Cider.

Begegnet bin ich Mario ursprünglich, um ihn für den Blog des Instituts für Jungungernehmen (IFJ) auszufragen. Im Beitrag erzählt er davon, wie er seine Geschäftsidee – seinen Traum – verwirklicht hat. Und er verrät, dass er Skater ist. Das merkt man auch an seiner Merch, die ebenfalls in seiner Brauerei in Schwanden erhältlich ist.


Und man merkt es in einem seiner Crowdfunding-Videos, in dem er singt und Skateboard fährt. Braucheib ist also nicht nur ein Unternehmen, sondern ein rundum kreatives und durchaus auch kulturelles Projekt eines rundum kreativen Glarners.



Glarner Bier schenken


Beim Gespräch in Marios Brauerei war auch die Gebindegrösse ein Thema. Ein Gebinde enthält 24 Dosen Braucheib-Bier. Genau die richtige Grösse also für einen Glarner Adventskalender für Biertrinkerinnen und -trinker, die sich gerne überraschen lassen. Mario stellt die 24 Dosen mit den gewünschten und aktuell verfügbaren Sorten zusammen.


Braucheib arbeitet auch mit den Hopstache Brewing Brothers zusammen. Deren Brauerei in Linthal kann man ebenfalls besuchen und deren Bier dort degustieren. Sie haben neulich zum Oktoberfest eingeladen. Auch bei den vier Brüdern lässt sich ein Advents- oder Weihnachtsgeschenk von ihren 20 Biersorten bis zum Cap ausmachen.


Aktuell läuft das Crowdfunding für die neue Brauerei – eine lebendige Gemeinschaft, wie sie es nennen – auf dem Hefti-Areal in Hätzingen.



Das gemeinsame Bier der beiden Glarner Kleinbrauereien ist übrigens ein New England Pale Ale und heisst «Fridolina». Es ist zusammen mit den Frauenzentrale Glarus im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums zum Frauenstimmrecht in der Schweiz entstanden.


Wer sich noch mehr Glarner Bier als Advents- oder Weihnachtsgeschenk zulegen will, stösst bei der Brauerei Adler auf das Winterbier, das seit dem 10. Oktober erhältlich ist. Besonders kreativ sind die Sagenbiere. Als ihre Namensgeber dienen traditionelle Glarner Sagen.


Prost!



Quelle: Dieser Beitrag ist ursprünglich im Kulturblog der Glarner Agenda erschienen.

glitter_blau.png
bottom of page